Die 10 besten Contenttypen die gerne viral geteilt werden

Virale Contentarten

Ob und wie oft Inhalte in sozialen Netzwerken geteilt werden, hängt nicht nur von deren Qualität ab. Es gibt auch Arten von Inhalten, die einfach öfter geteilt werden als andere.

In diesem Artikel zeigen wir dir 10 Contentformate, die bei den Lesern sehr beliebt sind und entsprechend viele Shares erhalten.

Willst du also einen Blogpost veröffentlichen, der geteilt wird, dann halte dich an diese Inhaltsarten!

1) Ausführlicher Listen-Post

Eine sehr ausführliche Liste kann in vielen Fällen wie eine “komplette” Übersicht eines Themas angesehen werden. Dies kommt sehr gut an, da sich der Leser ein Bild machen kann, welche Möglichkeiten es gibt.
Als Beispiel haben wir hier unseren eigenen Artikel gewählt: 99 kostenlose SEO Tools

Dieser wurde über 200 Mal geteilt, was ein klarer Hinweis darauf ist, dass die Leser diesen mögen. Dadurch, dass die Liste so ausführlich ist, stehen die Chancen gut, dass jeder Leser noch etwas daraus lernen kann. Denn selbst wenn man bereits viele SEO Tools kennt, wird man womöglich hier noch fündig.

Eine so umfängliche Liste bietet also in der Regel für jeden etwas. Außerdem kommen lange Artikel nicht selten besser an, als kurze.

2) Kurzer Listen-Post

Falls du dich schon eine Weile mit dem Bloggen beschäftigst, dann wirst du es bereits gehört haben… Artikel im Stile von “10 Tipps für XY”, “Die 5 besten XYZ” und so weiter, kommen immer gut an.

Kurze Listen-Artikel

An diesem Beispiel von Sandra Holze, siehst du schön, dass auch ein Artikel mit nur 3 Tipps ordentlich geteilt werden kann.

Der Grund für den Erfolg von kurzen Listen dürfte darin zu suchen sein, dass es für den Leser sehr schnell zu verarbeiten ist. Drei, fünf oder auch zehn Punkte kann man sich einfach merken und hat sofort die Möglichkeit, die Tipps umzusetzen.

Wichtig ist bei kurzen Listen, dass die einzelnen Punkte oder Tipps beim Runterscrollen sofort sichtbar sind (H2 Überschriften verwenden). Außerdem solltest du jeden Punkt erklären.

3) Expertenantworten (Roundup-Post)

Ein Contenttyp, der immer wie beliebter zu sein scheint, ist der Expert-Roundup-Post (wie das im englischsprachigen Raum genannt wird). Die Idee dahinter ist ganz einfach: Du wählst ein Thema und stellst dazu eine oder mehrere Fragen. Diese lässt du dann von Experten beantworten.

Experten-Roundup-Post

Ein ausgezeichnetes Beispiel ist hier der Artikel von Stefan Schütz: Auf der Suche nach dem Heiligen Influencer

Diese Art von Artikel funktioniert aus zwei Gründen sehr gut:

  1. Die Inhalte (Expertenantworten) sind in der Regel sehr hochwertig und interessant.
  2. Die befragten Personen helfen nach der Veröffentlichung kräftig mit, den Artikel zu bewerben.

Kein Wunder also wurde der Artikel im Beispiel über 200 Mal geteilt.

4) Eigene Daten erheben (Studie / Umfrage)

Für die erfolgreiche Umsetzung eines solchen Artikels musst du mit ziemlich viel Aufwand rechnen. Aber es kann sich lohnen, wie das folgende Beispiel zeigt:

Umfragen / Studien

Auch in diesem Jahr brachte Searchmetrics wieder eine Studie mit den wichtigsten Ranking-Faktoren raus.

Und auch 2014 ist die Studie bei den Usern wieder sehr beliebt. Nicht nur wurde die Downloadseite ca. 1000 Mal geteilt, sondern auch unzählige Male verlinkt.

Warum diese (und auch andere) Studie so erfolgreich ist? Keine Frage, Searchmetriccs kann auf eine unglaubliche Datenmenge zugreifen und daraus Informationen sammeln, die für sehr viele Leute sehr wichtig sind. Da die Leute daraus fundierte Schlüsse ziehen können, ist dies mehr wert, als irgendwelche Ideen und Annahmen.

5) Case Study

Eine Case Study ist eine Analyse, die sich auf einen einzelnen Fall bezieht (zu Deutsch “Fallstudie”). Obwohl weniger aussagekräftig als eine ausführliche Studie, sind solche Artikel bei den Lesern beliebt.

Case Study Artikel

In der Beispiel-Case-Study zeigt Martin Mißfeldt, seine Erfolge mit einer Nischenwebsite.

Was in einem Fall funktioniert, muss beim nächsten Mal nicht zwingend auch funktionieren. Genau darum, nennt man solche Analysen Fallstudien. Dennoch sind auch diese Studien sinnvoll und können dem Leser neue Wege und Möglichkeiten aufzeigen.

Eine Case Study kann im Prinzip jeder machen. Wenn immer du etwas Neues ausprobiert hast, kannst du deine Erfahrungen in einem Artikel festhalten und damit viral abräumen.

6) Kontroverser Artikel

Umstrittene Themen werden am liebsten diskutiert. Denn mal ehrlich, wenn man sich komplett einig ist, gibt es doch eigentlich gar nichts zu sagen 😉

kontroverses Thema

Wie du dafür sorgen kannst, dass die heiße Diskussion (und die Shares von FB und Co.) ab dir im Blog abgehen, kannst du beim Artikel von SEOkratie sehen: Ist Black Hat SEO zurück?

Obwohl Julian in seinem Artikel ganz sachlich blieb, fühlten sich hier die Leute aus dem Black Hat Lager angegriffen und setzten sich in unzähligen Kommentaren zur Wehr. Besonders, dass die Praktiken eines anderen SEOs angeprangert wurden, schien hier den einen oder anderen zu stören.

Deine Meinung zu einem kontroversen Thema zu vertreten, kann dir also einiges an Shares und Traffic einbringen.

7) Content Curation

Unter Curation versteht man das Sammeln und neu Zusammenstellen von bestehendem Content. Wenn richtig gemacht, kann dies Traffic ohne Ende bringen.

Content Curation

Im Bereich SEO fährt der SEO-Trainee Blog mit dieser Strategie sehr gut.

Diese Art von Blogpost funktioniert aus mehreren Gründen.

  1. Der Leser bekommt auf einen Blick mehrere gute Inhalte präsentiert und dies thematisch passend.
  2. Wochen- oder Monatsrückblicke stellen so etwas wie ein Archiv dar und sind sehr hilfreich.
  3. Nicht selten bekommst du Unterstützung von den anderen Bloggern, die du verlinkt hast.

Inhalte sammeln und neu zusammenstellen, das hört sich einfach an. Jedoch wirst du mit Content Curation nur dann Erfolg haben, wenn du wirklich gute Inhalte präsentierst und diese sinnvoll gruppierst.

8) Infografik

Der normale Internetuser hat einfach immer weniger Zeit. Kein Wunder also, dass visuelle, schnell verarbeitbare Inhalte sehr gut ankommen.

Infografik

Eine unserer eigenen Infografiken war sehr erfolgreich (230+ Shares): Einflussreiche deutsche SEOs

Falls du in Social Networks wie Facebook oder Google+ aktiv bist, dann wird es für dich klar sein, dass sich Posts mit schönen Bildern besonders gut teilen lassen.

Mit einer Infografik kannst du dir diese Tatsache zu Nutzen machen und besonders viele Shares abstauben.

Lerne mehr über Infografiken
Du willst mit Infografiken Aufmerksamkeit erlangen? Lese alles dazu hier!

9) Interview mit Influencer

Spannende Interviews mit den passenden Personen werden geteilt und auch verlinkt.

Interview

Peer von Selbständig im Netz veröffentlicht immer wieder neue Interviews, wie beispielsweise dieses mit Vladi.

21 Kommentare und ca. 50 Shares zeigen es klar, die Leser mögen Interviews, sofern diese gut umgesetzt werden. Im optimalen Fall ist es daher so, dass du als Blogger genau die richtigen Fragen stellen musst.

10) In 5 Schritten… (detailliertes Tutorial)

Genaue Anleitungen (Tutorials) zu einem konkreten Problem werden von den Lesern besonders gern geteilt.

Tutorials Anleitungen

Das Beispiel von Frank Katzer ist eine kostenlose Anleitung für Mailchimp mit Videos.

Besonders gut funktionieren diese Inhalte, da sie dem Leser eine konkrete Lösung zu einem Problem bieten. Sei dies das Einrichten eines Newsletters, das Kochen eines Rezeptes oder der Bau eines Gartenhauses, diese Inhalte werden gern geteilt.

Andere Inhalte die geteilt werden?

Haben wir in unserer Liste etwas Wichtiges vergessen? Gibt es andere Inhalte, die sehr oft geteilt werden? Sag uns Bescheid in einem Kommentar!

Und natürlich freuen wir uns auch, wenn du unseren Artikel im Social Web teilst 😉

Titelbild von: Rafael Fabricio Chiti

Quick Traffic Guide

Lerne wie wir bereits im 1. Monat 3000+ Besucher bei Linksquad empfangen konnten. Hol dir den kostenlosen Guide!

7 Kommentare

  1. Steve Naumann

    Hi Dani,

    hier hast Du ja gleich ein gutes Beispiel für einen List-Post. Ab wann dieser viral wird, ist wie bei allen guten Beiträgen nur eine Frage der Zeit. :-)

    Brandaktuelle News haben ebenfalls hohes Potentiell. Wobei dies meist auch sehr schnell abklingt, sobald Meldungen nicht mehr so aktuell sind. Mischt man sie mit einigen nützlichen Tipps, kann man dem etwas entgegenwirken.

    Ausführliche Beschreibungen zu einem gefragten Angebot können ebenfalls für eine hohe Reichweite sorgen. Der Beitrag von Jan Tißler zu Google+ kam beispielsweise auch ganz gut an: http://upload-magazin.de/blog/8948-google-plus-fuer-unternehmen-2/

    Beste Grüße
    Steve

    Antworten
    1. Dani Schenker (Beitrag Autor)

      Hi Steve, Vielen Dank für deinen Kommentar!

      Und du siehst das richtig betreffend den News. Diese können kurzfristig auch sehr erfolgreich sein und viral abgehen 😉

      Den Artikel im Upload Magazin werde ich mir natürlich auch ansehen.

      Antworten
  2. Michael

    Guter Artikel Dani! Danke!

    Könnte man nicht vielleicht Videos auch noch dazu zählen? Da gibt es ja ständig solche, die Millionenfach angesehen werden…

    Antworten
    1. Dani Schenker (Beitrag Autor)

      Hi Michael,
      Danke für deinen Kommentar und die Idee betreffend Videos.
      Videos können tatsächlich mal viral abgehen… Aber, ich denke es ist relativ schwierig dieses so an einen Blogartikel zu koppeln, dass dieser auch voll davon profitiert.
      Denn zumeist bindet man ja ein Video ein, das bei YouTube oder so gehostet ist. Durch das, dass andere dann die Möglichkeit haben, das Video ebenfalls einzubinden, entsteht der virale Effekt. Der eigentliche Blogartikel hängt damit aber nicht mehr zusammen…

      Antworten
  3. Jan

    Gute Idee mit der Slideshow oben…

    Antworten
  4. Frank Katzer

    Hi Dani!

    Danke für die Nennung!
    Ja, das hätte ich damals nicht erwartet, dass die Anleitung solche Abrufzahlen generiert.
    Der Blog-Artikel dazu ist über 20.000 abgerufen worden und auch YouTube funktioniert als Traffic-Quelle…

    Viele Grüße!
    Frank

    Antworten
    1. dani-schenker (Beitrag Autor)

      Hallo Frank,
      Danke für die Einblick. 20’000 Aufrufe für einen einzelnen Artikel ist natürlich sehr schön.
      Und klar, wenn die Videos in YouTube auch noch ranken, dann kommt auch noch was dabei rüber.
      Cheers!

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *