Die 8 besten SEO Plugins für WordPress

SEO Plugins

Falls du WordPress für deinen Blog oder deine Website verwendest, dann musst du dir unbedingt diese SEO Plugins ansehen und installieren. WordPress hat zwar viel Power, aber erst die richtigen Erweiterungen holen das Letzte aus diesem wunderbaren Tool heraus!

Die Plugins sind alle kostenlos (mit kostenpflichtigen Alternativen). Ausserdem findet ihr Links zu Tutorials und Vergleichen für die jeweiligen Plugins.

WordPress SEO

Dieses Plugin ist eines der am meisten heruntergeladenen SEO Plugin der WP Datenbank (über 12 Millionen). Es wurde von Joost de Valk entwickelt, welcher für zahlreiche andere Plugins verantwortlich ist.

Wordpress SEO Details

WordPress SEO bringt unzählige Funktionen mit und deckt eigentlich fast alles ab, um den Blog onpage für Google zu optimieren. Daniela meinte im Übrigen in einem Hangout auch, dass die Infos aus dem Plugin besonders gut für Anfänger sind und ein gewisses Grundverständnis der Onpage Suchmaschinenoptimierung vermitteln.

Es gibt Alternativen: In diesem sehr ausführlichen Post von Lars, beschreibt er, warum er sich für WPseo* entschieden hat.

Broken Link Checker

Google sendet seine Robots ungern in Nichts. Ausserdem sprechen kaputte Links auch für eine nicht aktuelle Website. Beides also Gründe, um broken Links schnellstmöglich zu entfernen. Ausserdem hilft es natürlich auch dem Leser nicht weiter, wenn ein Link nicht funktioniert. Das Plugin Broken Link Checker löst dieses Problem.

Eine genaue Anleitung für das Plugin, findet ihr in diesem Artikel von SEO Book.

Bonustipp zu Broken Links: Tote Links auf anderen Websites stellen immer eine interessante Möglichkeit für den Linkaufbau dar. In unserer Liste der 99 kostenlosen SEO Tools haben wir daher auch das Browser Addon Check my Links erwähnt (#60). Mit diesem kannst du alle Links auf einer Seite prüfen, auf der du dich gerade befindest. Du hast einen kaputten Link gefunden? Dann biete deinen Content zur Verlinkung an.

Ultimate Nofollow

Links sind nach wie vor entscheidend in der Suchmaschinenoptimierung. Umso mehr muss man aufpassen, wo man diese bekommt, aber auch, welche man selbst setzt. Im Zweifelsfall setzt man Links auf “nofollow”. Insbesondere Affiliate Links und ähnliche. Mit Ultimate Nofollow geht dies ganz einfach und zwar jedes Mal, wenn man einen Link setzt.

Nofollow Plugin

Du weisst nicht was es mit Follow und Nofollow auf sich hat? Dann empfehle ich dir diesen Artikel von Sam.

All in One Webmaster

Viele Themes bieten heute die Option, Codes für Google Analytics oder Webmaster Tools einzufügen. Jedoch bietet hier All in One Webmaster eine umfänglichere Lösung. Denn dort können auch gleich die ID von Bing und weiteren Tools hinterlegt werden. Das Beste: Bei einem Wechsel des Themes, muss man nicht an die ganzen Codes denken.

Table of Contents Plus

In der letzten Zeit konnte man in den Suchergebnissen von Google immer wieder feststellen, dass direkt auf “Anker” verlinkt wird. Das Plugin Table of Contents Plus erstellt automatisch ein Inhaltsverzeichnis einer Seite oder eines Artikels. Genutzt werden dazu einfach alle Titel, die mit H1-H6 erstellt werden.

Mit einem Anker kann man einen Link innerhalb einer Seite erstellen. Gerade bei sehr ausführlichen Artikeln kann man damit ganz einfach ein Inhaltsverzeichnis erstellen und Inhalte so übersichtlicher gestalten.

SEO Friendly Images

Bilder sind zweifellos ein wichtiger Teil bei der Optimierung einer Website. Es macht daher einfach Sinn, hier SEO Friendly Images zur Hilf zu nehmen. Dieses Plugin sorgt dafür, dass man das alt-Attribut nicht vergisst.

404 Redirection

Ähnlich wie beim Broken Links Plugin (siehe oben), geht es auch bei 404 Redirection darum, dass der Google Bot nicht ins Leere läuft und natürlich auch die Besucher nicht. Und zwar leitet dieses Plugin alle nicht gefundenen Seiten automatisch auf die Startseite um. Vor allem bei älteren Projekten ist das sehr hilfreich, wenn man im Laufe der Zeit z.B. gewisse Inhalte löscht.

Was es mit diesem 404 eigentlich auf sich hat und was man in WordPress damit alles anstellen kann, zeigt dir Richard in seinem ausführlichen Artikel über 404 Fehlerseiten.

Tipp von Marco: Eine interessante Alternative zu diesem Plugin heisst Quick Page/Post Redirect Plugin.

Thin Content Manager

Den Thin Content Manager habe ich eben erst entdeckt und halte das Plugin für gewisse Fälle für sehr, sehr hilfreich. Insbesondere bei Blogs mit mehreren 100 Artikeln, die bei Google an Sichtbarkeit verlieren. Wer schon lange bloggt und sich nicht immer für SEO interessiert hat, der kennt das Problem: Als man damals anfing, hatte man keine Ahnung. Entsprechend gibt es zum Beispiel Artikel im Archiv, die viel zu kurz geraten sind. Genau diese können sich heute negativ auf das Ranking auswirken. Der Thin Content Manager spürt solche Artikel auf, damit man diese anpassen kann.

Jetzt bist du dran! Welche SEO Plugins dürfen in deinem Blog nicht fehlen? Und warum? Hast du sonst noch interessante Tipps? Dann schreib uns einen Kommentar!

Quick Traffic Guide

Lerne wie wir bereits im 1. Monat 3000+ Besucher bei Linksquad empfangen konnten. Hol dir den kostenlosen Guide!

8 Kommentare

  1. Mitch

    Danke für den Tipp mit dem Thin Content Plugin. Bis vor kurzem wusste ich es zwar noch nicht aber das war genau, was ich gesucht hatte 😉

    Antworten
    1. Dani Schenker (Beitrag Autor)

      Hehe, ja ich hab mich eine Weile auch durch hunderte von Artikeln geklickt und dann jeden gelesen, um herauszufinden ob ich den erweitern solle oder nicht… Irgendwie bin ich dann mal zufällig darauf gekommen, als ich aber etwas anderes in der WP Plugin Datenbank gesucht hatte…

      Danke für deinen Kommentar 😉

      Antworten
  2. Marco Wiss

    Ich hab noch eine interessante Alternative für dieses Redirect Plugin. Und zwar heisst das “Quick Page/Post Redirect Plugin”. Da hat man super viele Optionen und kann zum Beispiel eine einzelne Seite irgendwo sonst weiterleiten lassen. Ich hab da z.B. schon aus 2 Artikeln einen gemacht. Dann muss man den einen (den es nicht mehr gibt) ja weiterleiten. Das geht damit sehr gut.

    Antworten
    1. Dani Schenker (Beitrag Autor)

      Das von dir erwähnte Plugin nutze ich zum Teil auch, Marco. Das ist tatsächlich noch umfangreicher, als das von mir vorgeschlagene. Das werde ich im Text noch ergänzen. Danke dir!

      Antworten
      1. Marco Wiss

        Ok, cool :)

        Antworten
  3. Anna

    Danke für die Aufzählung. Da sind gute Plugins dabei die ich mal teste.

    Antworten
  4. Markus

    Wenn man das Wpseo von Sergey verwendet, spart man sich das Ultimate Nofollow Plugin. Zudem unterstützt jeder Kauf seine Free-Plugins wie Antispam Biene, die viele Blogger (wie du) im Einsatz haben 😉

    Antworten
    1. Dani Schenker (Beitrag Autor)

      Da hast du sicher recht Markus. Jedoch nutze ich WordPress SEO von Yoast schon so lange, dass mir ein Umstieg einfach schwer fällt 😉 Und warum sollte ich auch umsteigen, wenn ich glücklich bin, mit dem was ich habe?

      Ich habe schon bei diversen Anbietern von Plugins etwas gespendet oder auch Premium Plugins gekauft. Und ich werde das auch wieder tun. Bei Sergey war dies bisher noch nicht der Fall, kann aber sicher noch passieren 😉

      Ausserdem bin ich mir sicher, dass ich mit Blogartikeln wie diesem hier, auch Unterstützung leiste 😉

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *